Sandra Frauenberger hat SPÖ Leopoldstadts Album geteilt. ... MehrWeniger

Gestern war unser ofizieller Wahlkampfauftakt am Vorgartenmarkt. Wir nutzen die nächsten Wochen umso mehr, um die Menschen in der Leopoldstadt von uns zu überzeugen. Wir bringens weiter zusammen. De...

Auf Facebook anzeigen

Aras Barzani, Renate Laimer und 14 weiteren Personen gefällt das

Auf Facebook kommentieren

Nachdem bis zum heutigen Tag der Kindergartenbetreiber „Alt-Wien“ die notwendigen Schritte zur Sicherung der Plätze nicht unternommen hat, können wir nicht mit dem Fortbestand der Kindergarten- und Hort-Plätze bei „Alt-Wien“ rechnen.
Bereits im Juli haben wir ein Netzwerk bestehend aus Stadt Wien und privaten Kindergarten-Trägerorganisationen aufgebaut, das gemeinsam intensiv an der Vermittlung von Kindergartenplätzen arbeitet.
Jedes Kind wird am 1.September einen Kindergartenplatz haben, wenn die Eltern einen brauchen und wollen. Denn es gibt nichts Wichtigeres als eine sichere und gute Betreuung für die Kinder, damit Eltern ohne Sorge ihrer Arbeit nachgehen können.

Alle Maßnahmen im Detail:
www.sandra-frauenberger.at/massnahmenpaket-alt-wien-greift/
... MehrWeniger

Auf Facebook anzeigen

Raimund Lambrechter, Michaela Schober und 16 weiteren Personen gefällt das

Vorige Kommentare anzeigen

Peter HaefligerWarum weigern Sie sich standhaft auch nur einmal, ein einziges Mal mit dem alten oder dem neuen Vorstand an einen Tisch zu setzen? Wie soll ich glauben, dass die Stadt Wien Probleme lösen kann, wenn sich die Stadt Wien weigert mit den betroffenen Personen zu sprechen!2 Tage   ·  6
Nathalie O'HaraDie neuen Einschreibgebühren kann Herr Wenzel übernehmen, der hat es schließlich auch verbockt. Aber ich habe gehört, dass nicht mal jene ihre Einschreibgebühr von Alt Wien zurückerstattet bekommen, die dort ab September beginnen sollten. Schon eine bodenlose Frechheit. Trotzdem halten gewisse Eltern immer noch zum Betreiber. Woran liegts? Vielleicht weil er so sympathisch reden kann oder weil er so glaubhaft lügt? Aber was nützt denn das, wenn es im Endeffekt nichts weiter als Schall und Rauch ist.2 Tage   ·  2
Denise Steindli h finde es echt arg, das niemand anerkennt, was hier von Seiten der Gemeinde auf die Beine gestellt wird! was hätten denn alle gerne, das die Verantwortlichen tun!? weitere unnütze Gespräche führen, während weiter unnützes Geld hinausgeworfen wird!? Leider ist das das Risiko das man eingeht wenn man sein Kind privat unterbringt! Scheinbar versucht die Gemeinde den Schaden gering zu halten, und hat einen Notfallpläne, was hört man denn vom Alt Wien Träger, wie unterstützt er Eltern, Kinder und Bedienstete!?2 Tage   ·  1
Jennifer WillingerEinschreibgebühren und die höheren Monatskosten übernimmt wer ? Ma10 und Herr Wenzel haben Fehler gemacht !!! Und die Kinder und Angestellten müssen darunter leiden ! Ich finde es eine bodenlose Frechheit das sich niemand einsetzt und sich niemand richtig dazu äußert . Und ein neuer Kindergartenplatz ist keine richtige Lösung!!! Ein Kind wird aus seiner gewohnten Umgebung gerissen denkt jemand daran was diese situation in einem kind auslösen kann ? Nein !! Die Angestellten verlieren ihren Job und das interessiert auch scheinbar niemanden .... Und da heißt es der Staat achtet auf seine Mitbürger ;)2 Tage   ·  7
San SchinLiebe Frau Frauenberger! Da jedes Kind eine Platz bekommt laut ihrer Aussage, bitte ich Sie uns unseren zu zeigen! Wir konnten ihn bis dato nicht finden!2 Tage   ·  2
Alexander HenglIch finds super, dass die Stadt einspringt, wenn ein Privater Mist baut..... Danke2 Tage   ·  5
Katarína SanigaUnd wo ist die Menschlichkeit geblieben??? Mein Sohn darf erst ab 5.9.2016 Kindergarten besuchen. Ich habe am 2.9., 7.9.-9.9. frei bekommen und was ist mit den anderen Tagen??? Was ist mit 1.9., wo jedes Kind Platz haben soll??? Was ist, wenn die Eingwöhnungsphase länger dauert???2 Tage   ·  1
Marijana TanasijevicGenau..wer übernimmt die neuerlichen Einschreibgebühr? Bei Alt-Wien 50€ und jetzt 125€? Zusätzlich Mehrkosten im Monat, da es im städtischen keinen Platz gibt (15 Monate altes Kind). Wie soll man die Kids Eingewöhnen wenn man keinen Urlaub mehr hat?2 Tage   ·  2
Mohammed Romanowski“... wenn die Eltern brauchen und wollen.” muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.2 Tage   ·  2
Nicole WollingerUnd die neuerlichen Einschreibgebühren wer übernimmt die ? Liebe grüße Nicole Wollinger2 Tage   ·  2
Franz SchanovskyMaßnahmenpaket Alt Wien aus Elternsicht: * Information der Eltern offenbar nach dem Scheitern aller Verhandlungen, auch danach kein Interesse, die Eltern einzubinden. * Einrichtung einer Info-Hotline, die keine (ab und zu auch falsche) Auskunft zum Stand der Verhandlungen gibt und lediglich auf die Servicestellen zur Ummeldung verweist. * Völliges Kommunikationschaos, sodass z.B. Informationen über die Vergabekriterien für Teilzeitplätze von Servicestellen und Info-Hotline einander widersprechen. * Kommunikationschaos betreffend den Stand der Verhandlungen, vermutlich bedingt durch zu lange Kommunikationswege, sodass teilweise Elternvertreter bei der internen Kommunikation aushelfen mussten. * Gesprächsverweigerung mit den Eltern. Zur Versammlung vor dem Rathaus wurden Gemeinderäte geschickt, die von der Sache keine Ahnung hatten. Ein glatter Schlag ins Gesicht. Offenbar haben die bisherigen Bemühungen des alten und neuen Vereinsvorstandes nicht ausgereicht, das Ruder herumzureißen. Was genau allerdings fehlt, darüber haben wir Eltern unzureichende und teilweise widersprüchliche Information erhalten.2 Tage   ·  8
Katarína SanigaUnd die Hotline sollen Sie bitte anrufen und dann hofentlich zufrieden sein. Bis heute keine richtige Information dort bekommen.2 Tage   ·  3
Jay JayMein Kleiner hätte im September begonnen... Ich hab die Einschreibgebühr schon vor längerer Zeit bezahlt. Bekomm ich die wieder zurück? Ich erreiche irgendwie keinen.....2 Tage
Romana HalladaDiese Kuzpe muss man mal haben sehr geehrte Frau Stadträtin.2 Tage

Auf Facebook kommentieren

Bildungsarbeit stellt seit jeher einen besonders wichtigen Arbeitsschwerpunkt der WASt dar. Deshalb laden die WASt und die Akademie der Vielfalt LGBTIQ-AktivistInne zum Community Come Together II: Workshop mit Prof. Jutta Hartmann ein. Anmeldung noch bis 30.8. möglich! ... MehrWeniger

Community Come Together II: Workshop mit Prof.in Dr.in Jutta Hartmann

02.09.16 - 9:00AM

Wiener Rathaus, Top 24, Eingang Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien

Einladung zum WASt-Workshop mit Prof. Jutta Hartmann Die WASt und die Akademie der Vielfalt laden LGBTIQ-AktivistInnen im Rahmen unseres Pädagogik-Schwerpunktes 2016 herzlich ein zum Community Come ...