Krankenhaus Hietzing (8 Fotos) ... MehrWeniger

Auf meiner Tour durch die Krankenhäuser des Krankenanstaltenverbunds war mein zweiter Besuch das Krankenhaus Hietzing. Bei meinem Rundgang durch die Augen-, Lungen- und Herzabteilung sowie der Notfal...

8
Auf meiner Tour durch die Krankenhäuser des Krankenanstaltenverbunds war mein zweiter Besuch das Krankenhaus Hietzing. Bei meinem Rundgang durch die Augen-, Lungen- und Herzabteilung sowie der Notfallmedizin und der 3. Medizinischen Abteilung bin ich mit vielen ÄrztInnen, PflegerInnen und MitarbeiterInnen ins Gespräch gekommen. In dem über 100 Jahre alten Krankenhaus arbeiten 3000 engagierte Menschen, die für die Wiener Gesundheitsversorgung einen zentralen Beitrag leisten. Was das Team vom Krankenhaus Hietzing ausmacht ist die Kooperation und Zusammenarbeit über alle Berufsgruppen. Danke für die perfekt organisierte Führung und den spannenden Austausch!
Fotos PID/Bohmann

Sharon Green-Heimhilcher, Zindine Snousse und 23 weiteren Personen gefällt das

Franz SzanwaldEs ist ja schön für sie, wenn sie die Spitäler aufsuchen, jedoch das ändert nichts. Wichtiger wäre es, sich vorher über die Mankos zu informieren und dies gleich vorort zu klären, als Besuche nur für Medien abzuhalten. Von den dortigen Vorständen wird Ihnen doch nur meist das Beste vorgegaukelt. Ich fürchte Sie gehen die Sache falsch an.2 Tage   ·  1
Siegrid SpohnIch finde, das ist ein guter Anfang und man sollte Stadträtin Frauenberger etwas Vertrauensvorschuss gewähren! Ihre Aufgabe möchte ich derzeit nicht haben!Sie macht es schon richtig, erstmals vor Ort informieren, wie die Zustände sind, was gewünscht und gebraucht ist!23 Stunden
Ernst Hofbauermit Voranmeldung ist immer alles paletti . Frau Stadträtin , sie sollten sich mal Inkognito ein Bild davon machen . da werden Sie zb feststellen , dass Gangbetten usus sind obwohl Betten in Zimmern leer stehen . Das ist die Realität . Ach und Frau Wehsely hat schon vor Jahren gemeint es würde keine Netzbetten geben , wir sind im Jahr 2017 angekommen und die gibts nach wie vor .24 Stunden
Tom HaukeSchöne Bilder und gute Propaganda mehr nicht.2 Tage   ·  1

Auf Facebook kommentieren

In tiefer Trauer um meine Freundin Sabine. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz für die Menschen und alles, was du für die Frauen in unserem Land erreicht hast. Mein volles Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit deiner Familie. Wir werden deine Kraft weiter in uns tragen. ... MehrWeniger

Unfassbar traurig und geschockt lässt uns die Nachricht von Sabine Oberhausers Tod zurück! Ihr Tod ist ein schwerer Verlust für die Sozialdemokratie aber auch für uns alle ganz persönlich. Unser ...

Auf Facebook anzeigen

Louise Fruth, Ljubica Medjakovic und 23 weiteren Personen gefällt das

Vorige Kommentare anzeigen

TC Fazli YerliAllah rahmet eylesin,mekani cennet olsun ,isiklar icinde uyu sayin saglik bakanim,yakinlarina ve sevenlerine sabirlar dilerim2 Tage
Siegrid SpohnEine tolle Frau, ich habe sie sehr bewundert!R.I.P🌹3 Tage   ·  2
Gabi SchielMein Beileid😥😥2 Tage
نسائم الربيعes tut Mir wirklich sehr leid…..3 Tage
Gery BärRIP und ruhe in Frieden2 Tage
Marion HawelkaLiebe Sandy!!! Mein tief empfundenes Mitgefühl !!! R.I.P.2 Tage
Robert WeissingerUnglaublich😓3 Tage
Alfons SebastianMutige Frau, tolle Kollegin...2 Tage

Auf Facebook kommentieren

In Floridsdorf arbeiten gerade 800 bis 1200 Menschen daran, dass das innovative und moderne KH-Nord seine Pforten öffnen kann. Viele Teilbereiche, wie Ambulanzen und Stationen, sind bereits sehr weit, andere wie das top-ausgestattete OP-Zentrum werden gerade auf höchstem technischen Standard aufgebaut.
Hauptaufgabe ist in nächster Zeit vor allem auch die tatsächliche Besiedelung und Inbetriebnahme zu planen. In Zukunft werden 2500 MitarbeiterInnen PatientInnen in 785 Betten betreuen. Hier arbeiten die MitarbeiterInnen bereits an neuen Abläufen und der optimalen Zusammenarbeit.
Der zuständige Direktor des Krankenanstaltenverbundes, Thomas Balazs, die medizinische Leiterin Sylvia Schwarz und der Projektleiter Wolfgang Strenn haben Bezirksvorsteher Georg Papai, einigen JournalistInnen und mir heute eine beeindruckende Tour gegeben.
... MehrWeniger

Sabrina Treidl, Evi Bozsoki und 23 weiteren Personen gefällt das

Siegrid SpohnWoher sollen die Facharztposten besetzt werden, haben wir genügend Ärzte?23 Stunden   ·  1

Auf Facebook kommentieren

Zur aktuellen Situation der Notärzte und Notärztinnen in Wien: In unserer Stadt bekommen alle, die es brauchen, eine notärztliche Versorgung. Die Wiener Berufsrettung ist innerhalb von 8 bis 12 Minuten bei Notfällen im gesamten Stadtgebiet zur Stelle. Neben unseren NotärztInnen sind hier unsere bestens ausgebildeten Notfall-SanitäterInnen unterwegs, die die Erstversorgung übernehmen. Eine Knappheit an NotärztInnen herrscht dennoch, wir haben daher rechtzeitig reagiert und sind dabei das Notarzt-System umzustellen, über das ich auch hier informieren werde, sobald es unter Dach und Fach ist. ... MehrWeniger

Evi Bozsoki, Safak Akcay und 23 weiteren Personen gefällt das

Vorige Kommentare anzeigen

Marie-Christine Laveran-Hinzberg8-12 Minuten? Von wem bekommt Stadträtin Frauenberger diese beschönigenden Fehlinformationen? Auch sonst scheint man im Gesundheitsressort recht langsam unterwegs zu sein. Habe heute morgens ein Email mit dem Ersuchen um Stellungnahme an eine der Mediensprecherinnen gesendet. Es geht um einen Pflegeskandal. Ist noch nicht in den Medien. Bis jetzt null Reaktion. Auch kein kurzes "Wir haben ihr Anliegen in Bearbeitung". Ich hatte gehofft, dass nach StR Wehselys Abgang die Anliegen der im Gesundheitsbereich Tätigen und der Wiener in Not ernst genommen werden und sich das Handeln der neuen Stadträtin an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientiert. Schaut momentan nicht nach Aufräumen auf den Baustellen aus. Leider.3 Tage   ·  2
Aras BarzaniSehr geehrte Frau Stadträtin: Leider stimmen diese Informationen lange nicht mehr! Und dass sich die Qualität der Rettung in den letzten 6 Jahren gebessert hätte, milde gesagt, ist äußerst fragwürdig??? Mit freundlichen Grüßen Dr. Barzani Aras3 Tage   ·  5
Siegrid SpohnDas heisst im Endeffekt, es bleibt beim Notärztemangel? Weiterer Ausbau der Notfallssanitäter? Denn woher soll man mehr Notärzte bekommen, wenn sich die Bedingungen nicht ändern?4 Tage   ·  2
Marco MöslingerWischi waschi Ausreden, es wird umgestellt und alles besser ....3 Tage
Andreas SchmidBitte finden Sie eine österreichweite Lösung und beschränken Sie sich nicht nur auf Wien.4 Tage   ·  2
Repa SchurlSehr geehrte Frau Stadtrat - wir als PV würden uns sehr freuen in diesen Prozess eingebunden zu werden und stehen jederzeit gerne für Gespräche zur Verfügung!4 Tage   ·  1
PRO RettungsDienst ÖsterreichWeiter dahinwursteln.....oder Berufsausbildung für SanitäterInnen wie in unseren Nachbarländern üblich...? www.facebook.com/prorettungsdienst4 Tage   ·  3

Auf Facebook kommentieren

Sandra Frauenberger hat sein/ihr Titelbild aktualisiert. ... MehrWeniger

Auf Facebook anzeigen

Safak Akcay, Claudia Canaris und 11 weiteren Personen gefällt das

Auf Facebook kommentieren