Das erste Mal politisch aktiv – war ich mit 16 Jahren bei der großen Friedensdemo gegen den kalten Krieg.

Meine erste Begegnung mit Frauenpolitik – war vor 25 Jahren, als ich von Johanna Dohnal zu einem Runden Tisch geladen wurde für die Kampagne „Töchter können mehr“.

Ein wichtiges persönliches Ziel – ist es, meine politischen Ideen und Visionen konsequent weiterzuverfolgen und als Stadträtin umzusetzen.

Politische Heimat – ist für mich die SPÖ Margareten. Ich bin stolz auf die Entwicklung des Bezirks. Margareten ist jung, flexibel und hat für alle etwas zu bieten.

Warum Rot – Rot ist für mich sozial, demokratisch und gleichgestellt. Darüber hinaus habe ich meine Wurzeln in einer Simmeringer Arbeiterfamilie.

Stolz bin ich – dass Wien in Sachen Frauen-, Integrations- und Antidiskriminierungspolitik zukunftsweisende Konzepte und Initiativen vorweist und ich darauf meine Arbeit aufbauen kann.

Ablenken – lasse ich mich von FM4 und Simone de Beauvoir.

Entspannen – kann ich mich beim Laufen im Wiener Prater oder Belvedere.

Freundschaft – ist für mich unsere „Frauenrunde“, seit über 25 Jahren treffen sich 6 Freundinnen zum Lachen und Weinen.

Kostbar – sind mir die wenigen freien Abende nur mit meinem Mann, wenn wir im Kunsthallen Café in Polsterliegen abhängen oder bei einem guten Essen einfach reden, reden, reden…

Motivation – für über 25 Jahre aktives politisches Engagement bekomme ich durch meinen Gerechtigkeitssinn und meine Kämpferinnennatur.

Wertvoll – ist für mich die Zeit mit meinen beiden Söhnen.

Zerstreuung – finde ich im Filmcasino bei Filmen von österreichischen Jung-FilmemacherInnen.